+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Home

Über Grenzen

Sa 14.09. bis Mi 18.09. 18.00 Uhr (8,50 €)
So 22.09. 18.00 Uhr (8,50 €)
Do 03.10. 11.00 Uhr (8,50 €)

Kurzfilm als Vorfilm: This is a Fish Film (1 min. 15 sek.)

Dokumentarfilm Deutschland 2019
Regie: Johannes Meier
Laufzeit: 113 min. | FSK ab 12

Nach ihrer Pensionierung setzt sich die 64-jährige Margot Flügel-Anhalt auf ein 125er-Honda-Motorrad (für eine größere Maschine hatte sie keinen Führerschein) und fährt los gen Osten. Von ihrem heimischen Dorf in Hessen geht der Weg über die Grenzen von 18 Ländern, durch vier Zeitzonen, durch etliche Wüsten und an drei Meeren vorbei. Sie legt genau 18.046 Kilometer zurück und ist 117 Tage lang unterwegs, weite Strecken in Zentralasien entlang des Hindukusch und durch den Iran bis nach China. Dabei ist die mit 4.655 Höhenmetern zweithöchste Fernstraße der Welt, der Pamir Highway, die größte Herausforderung. Diese Straße ist die einzige Verbindung zwischen Dushanbe, der Hauptstadt Tadschikistans, und der kirgisischen Stadt Osch. Dafür muss sie knapp 1300 Kilometer zurücklegen. Warum nimmt eine 64-Jährige eine solche Strapaze auf sich? – „Um zu spüren, dass die Welt in Ordnung ist und die Menschen gut sind“, erklärt sie. Und sie ist nicht enttäuscht worden…

Als der Dokumentarfilmer Johannes Meier aus Kassel, hauptberuflich evangelischer Pfarrer, zwei Wochen vor ihrer Abfahrt von ihrem Vorhaben hört, stattet er die Rentnerin mit einer portablen Actionkamera aus, die sie am Helm befestigen kann. Damit oder mit ihrem Handy filmt sie weite Strecken ihrer Reise selbst. An schwierigen und geographisch besonders interessanten Orten wie dem Pamir-Highway waren Maier und sein junger Kollege Paul Hartmann, auf Drohnenaufnahmen spezialisiert, mit dabei, sodass 80 Prozent des Films aus deren Filmmaterial stammen.

Margot Flügel-Anhalt war unterwegs, um die Grenzen zwischen fremden Sprachen und Kulturen zu überwinden. Sie hat faszinierende Landschaften gesehen, unterschiedliche Lebensbedingungen erlebt und Gastfreundschaft und Hilfsbereitschaft erfahren. Charmant und kurzweilig erzählt sie davon. Eine Heldin mit Herz, Neugier und durchaus reflektierter Streitlust. Und übrigens: Den Führerschein für eine größere Maschine hat sie inzwischen gemacht.

Drucken E-Mail

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Großes Kino im Waldhorn schon vor dem Film...

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok