Fuoco Sacro - Suche nach dem heiligen Feuer des Gesangs

Dokumentarfilm, OmdU
Deutschland 2022
Regie: Jan Schmidt-Garre
Laufzeit: 92 min.
FSK ab 0

Wer einmal die Callas gesehen und vor allem gehört hat, spricht noch heute von ihr. Auch in unserer Zeit gibt es sie: Sängerinnen, die die Zuschauer ins Herz treffen. Als der deutsche Film-und Opernregisseur Jan Schmidt-Garre eines Tages Emonela Jaho aus Tirana im Autoradio gehört hatte, saß er schon bald danach im Flieger nach London, um sie in Puccinis „Madame Butterfly“ im Royal Opera House in Covent Garden live auf der Bühne zu sehen. Und dort wurde sein Plan geboren. Er machte sich daran, zwei weitere Sopranistinnen zu kontaktieren: die Kanadierin Barbara Hannigan und ihre litauische Kollegin Asmik Grigorian. Die Kontaktaufnahme mit diesen Ausnahmesängerinnen funktionierte und das Filmprojekt nahm seinen Lauf. Mit allen Dreien ging Schmidt-Garre in den Probenraum und blickte ihnen bei ihrer Routine am Tag einer Aufführung über die Schulter. Wie verbringen sie den Tag vor der Premiere? Was geschieht in den Sekunden vor dem Auftritt? Ihre Vorbereitungen und Vorgehensweisen könnten kaum unterschiedlicher sein: mal emotional, mal verkopft, mal körperlich. Dazwischen führt der Filmemacher ein kleines Experiment durch. Mit geschlossenen Augen und dem eigenen Gesang via Kopfhörern auf den Ohren  assen die Sängerinnen in Worte, was sich während eines Auftritts vor ihrem inneren Auge abspielt. Dabei verschmelzen sie mit den Bühnenfiguren und wollen das totale Erlebnis und Musiktheater im empathischen Sinn. Wie selten zuvor öffnen sich die Sängerinnen und offenbaren dem Zuschauenden das Glück der Selbstvergessenheit wie auch die schwarzen Abgründe, ohne die keine große Kunst entsteht.

„Es sollte kein Porträt werden, sondern ein Film über die äußerst seltenen Grenzüberschreitungen, nach denen wir letztendlich suchen“, erklärt Schmidt-Garre. Seine Suche nach dem „Gesang, den man in der Seele hört“, ist geglückt. Er findet heraus, was Singen sein kann: „Ein hörbarer Kuss“. 

AKTUELLE VORFÜHRUNGEN

  • 07.08.
9

Die Waldhorn-Card

Sie kommen regelmäßig ins Waldhorn? Mit unserer Waldhorn-Card sparen Sie für zwölf Monate pro Besuch 1,50 € und sie kostet nur 6 €. Sprechen Sie uns gerne an der Kasse darauf an.

Image

Newsletter

Kontakt

Kino im Waldhorn
Königstraße 12

72108 Rottenburg

Tel.: +49 7472 22 888
E-Mail: post@kinowaldhorn.de

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.