+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
 

Judy

Drama
 Buchung geschlossen
 
0
judy
Vergangenes Datum: 19.02.2020 18:00

Großbritannien 2019
Regie: Rupert Goold
DarstellerInnen: Renée Zellweger, Jessie Buckley, Finn Wittrock, Rufus Sewell, Bella Ramsey, ... Laufzeit: 118 min.
FSK ab 12
Trailer:

Die Garland. Judy ist gerade mal 17, als sie mit dem „Zauberer von Oz“ und ihrem Paradesong „Over the Rainbow“ zum Shootingstar wird. Ab jetzt reihen sich in ihrem Leben Erfolg, Zusammenbruch, erneuter Ruhm, dann wieder Scheitern und insgesamt vier Ehen aneinander. Betrachtet man den unglaublichen Leistungsdruck, dem sie bereits als Kind ausgesetzt war, so ist es kaum verwunderlich, dass Judy im Alter von 45 schließlich ausgebrannt, alkohol- und tablettenabhängig ist. Zudem ist sie pleite. Die Bühne, die sie so sehr liebt, macht ihr inzwischen mehr Angst als Genugtuung. Und trotzdem – Singen ist doch das, was sie kann. Und so muss sie ihre beiden Kinder dem Ex-Mann zur Fürsorge überlassen, damit sie in einem Londoner Nachtclub für ihren Lebensunterhalt auftreten kann. Kein Vergleich zu dem, was sie aus früheren Zeiten gewönht ist, aber immerhin ein Engagement. Eine innige Liebschaft mit dem deutlich jüngeren Mickey bringt für kurze Zeit positive Impulse in ihr Leben, doch bald muss sie feststellen, dass sie wieder einmal nur benutzt worden ist...

Renée Zellweger spielt diese Judy Garland auf frappant berührende und manchmal geradezu zärtliche Weise. Abgemagert, nervös und rastlos hat sie etwas von einem schwachen Vögelchen,
das sich immer wieder aufzurappeln versucht. Sehr einfühlsam schlüpft sie in die Persönlichkeit ihrer Figur. Da ist viel Traurigkeit, aber auch ein ab und an aufblitzender Humor, ihre Schlagfertigkeit und natürlich immer noch das Talent: die Stimme. Und ja, tatsächlich: Zellweger singt selbst. Und
vor allem das ist bemerkenswert. So ist sie für ihre Darstellung für den Golden Globe der Besten Darstellerin nominiert und gilt auch als mögliche Oscar-Kandidatin.

Regisseur Rupert Goold konzentriert sich auf einige Monate im Leben der Künstlerin und ergänzt dies durch geschickt integrierte Rückblenden zu ihrer Kindheit, die der Erklärung ihrer zerrissenen Gegenwart dienen.

 

 

Alle Daten


  • 17.02.2020 18:00
  • 18.02.2020 18:00
  • 19.02.2020 18:00

Powered by iCagenda

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Großes Kino im Waldhorn schon vor dem Film...

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.