+49 (0)7472 22888       E-Mail       Königstraße 12 | 72108 Rottenburg

ecec

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6

Zwingli – Der Reformator

Historie
 Buchung geschlossen
 
0
Datum: 03.12.2019 15:30

Produktion: Schweiz/Deutschland 2018
Regie: Stefan Haupt
DarsterllerInnen: Max Simonischek, Sarah Sophia Meyer, Anatole Taubmann, Stefan Kurt...
Laufzeit: 128 min.
FSK: ab 12
Trailer:

„Es gibt nichts Sinnloseres auf der Welt als diese Mast-Säue in ihren braunen Mönchskutten.“ Deftige Worte, mit denen der junge Kirchenre- bell Ulrich Zwingli im Jahr 1519 seine klerikalen Mitbrüder abkanzelt. Kaum ist der junge Theologe zum Leutpriester in Zürich berufen, weht ein frischer Wind durch die Gemäuer des ehrwürdigen Großmünsters. Gleich im ersten Gottesdienst verspricht er seiner Gemeinde, die Bibel fortan nicht wie üblich in Latein, sondern auf Deutsch vorzulesen. Die Menschen sollen schließlich verstehen, was der Herr ihnen zu sagen hat. Natürlich hat er eine Menge Gegenwehr durch die Geistlichen. Sie wollen keinen zweiten Luther. Doch Zwingli lässt sich nicht einschüchtern: Er wettert weiter gegen teuer bezahlte Seelenmessen, die ein vermeintliches Fegefeuer verhindern sollen, er fordert ein Ende des Zölibats und des Fastens, er lässt seine Predigt drucken, damit sie verbreitet wird. Dann kommt die Pest ins Land, die jeden dritten Bürger dahinrafft. Auch Zwingli erkrankt, wird aber von Anna, einer jungen Witwe gesund gepflegt. Sie wird ab jetzt seine Lebensgefährtin. Während die Kirchenfürsten um ihre Macht bangen und Zwingli als Ketzer verbannen wollen, steht der liberale Stadtrat hinter ihm und organisiert eine öffentliche Verhandlung...

Um eine höchstmögliche historische Wahrhaftigkeit zu gewährleisten, haben die Schweizer Medien in gewohnter Gründlichkeit einschlägige Wissenschaftler befragt und die haben ihre Absolution für die Darstellung des Nationalhelden gegeben. Dabei huldigt der Film keiner Helden- verehrung. Dieser Zwingli macht Fehler, hadert mit dem Schicksal. So dürfte er das Publikum auch nach 500 Jahren ziemlich beeindrucken. Hauptdarsteller Max Simonischek, übrigens Sohn von Peter Simonischek (Toni Erdmann), hat von Papa viel gelernt. Kostümdesign, Kulissen und musikalische Untermalung sind beeindruckend.

 

 

Alle Daten


  • 29.11.2019 15:30
  • 30.11.2019 15:30
  • 01.12.2019 15:30
  • 02.12.2019 15:30
  • 03.12.2019 15:30
  • 04.12.2019 15:30

Powered by iCagenda

Unsere Veranstaltungen auf der Waldhorn-Bühne und in Tübingen

  • 1
  • 2

newsletter img 1

Newsletter


Melden Sie sich hier für unseren Newsletter an und bekommen Sie jeden Mittwoch das Wochenprogramm in Ihren Posteingang.

Hier anmelden

Großes Kino im Waldhorn schon vor dem Film...

Kontakt

Bitte geben Sie Ihren Namen ein.
Bitte geben Sie Ihre Telefonnummer ein.
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein. Dies ist keine E-Mail-Adresse
Bitte geben Sie Ihre Nachricht an uns ein.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.