Das Fukushima-Projekt

zu Gast: Komponist Adrian Oswalt und weitere Musiker sowie Projektleiter Ingo Straten

14.07. 15.07. 16.07. 17.07. 18.07. 19.07. 20.07.
Do Fr Sa So Mo Di Mi
20.00

 

 

fukuDokumentarfilm
Tübingen 2016
Regie: Angelika Reicherter
Musik: Adrian Oswalt
Laufzeit: 85 min. | FSK ab 0

Der Komponist und Musiker Adrian Oswalt hat die Nuklearkatastrophe von Fukushima im März 2011 zum Anlass für sein Requiem 0311 genommen. Am 18. März diesen Jahres erfuhr es in der Maschinenhalle des Neckarkraftwerkes der Stadtwerke Tübingen vor 200 Zuschauern seine Uraufführung. Neun Musiker und ein Erzähler erfüllten den beeindruckenden und symbolischen Veranstaltungsort mit einer atmosphärisch dichten, beklemmenden, gleichwohl musikalisch fulminanten Performance.

Die Filmemacherin Angelika Reicherter hat die Musik, die Stimmung und die Erzählung still und nah eingefangen. Das Bühnenbild schuf der Rottenburger Grafiker Thomas di Paolo; die Texte stammen vom Journalisten und Wirtschaftsautor Martin Roos aus Düsseldorf. Die insgesamt vier Konzerte wurden sowohl von der Stadt Tübingen als auch den Stadtwerken Tübingen finanziell unterstützt.

Nach dem Film sind der Komponist Adrian Oswalt und Musiker des Ensembles anwesend. Der Leiter des Projektes Ingo Straten wird moderieren.

 

Drucken